Schwerer Kreuzer SMS Scharnhorst

Modell im Maßstab 1:100

Seiner Majestät Schiff, Großer Kreuzer „Scharnhorst“. Stapellauf der Scharnhorst war am 22.03.1906 bei Blohm & Voß in Hamburg mit einer Wasserverdrängung von 11600 Tonnen. Das Schiff versah seinen Flottendienst ab 1909 im Auslandsdienst in Ostasien, Stationshafen Tsingtau im Pachtgebiet Kiautschous. Dabei unternahm es mehrere Fahrten durch die Südsee und in Häfen Ostasiens. Das Schiff gehörte 1914 zum Kreuzergeschwader Graf Spee.Als die Besatzung des Schiffes die Nachricht vom Beginn des 1. Weltkrieges erreichte, befand es sich im Gebiet der Marianen (Teil des deutschen Schutzgebietes Neuguinea). Durch den massiven Angriff der Japaner und Briten ab 5. September 1914 auf Tsingtau (Einnahme Kiautschous am 07. November 1914) wurde das Geschwader seiner Basis beraubt und drehte nach Südamerika ab.“S.M.S. Scharnhorst“ wurde am 8. Dezember 1914 bei den Falkland-Inseln (Südamerika) durch feindliche Übermacht angegriffen und zum Sinken gebracht. Unter den Gefallenen befanden sich der Geschwaderchef, Vizeadmiral Graf Spee, mit seinen beiden Söhnen, sämtliche Kommandanten und die gesamte Besatzung des Panzerkreuzers „Scharnhorst“.

Stapellauf: 22.03.1906 bei Blohm & Voß in Hamburg
Schiffsklasse: Gneisenau-Klasse, Schwerer Kreuzer
Schwesterschiff:  SMS Gneisenau
Besatzung: ca. 764 Mann
Maße: Länge 143,8 m,  Breite:  21,6 m,  Tiefgang:  7,5 m
Wasserverdrängung: 11600 to
Maschinenleistung: 28000 PS, Dreifachexpansionsmaschinen auf 3 Schrauben
Reichweite: ca. 6500 Sm
Bewaffnung: 8 Schnellfeuerkanonen 21cm, 6 Schnellfeuerkanonen 15cm, 18 Schnellfeuerkanonen 8,8cm, Torpedos
Ende:   Untergang am 08.12.1914 in der Seeschlacht vor den Falklandinseln

Bauplanmodell,  Länge 143,8 cm/ Breite 21,6 cm/ Gewicht 11,6 kg
Erbauer: Jürgen Kämnick