U19-S198

Modell im Maßstab 1 : 40

Die Entwicklung der U-Boote der Klasse 206 begann bereits 1962. Sie sind in erster Linie für die Verwendung im küstennahen Raum gebaut worden und sollen Überwasserschiffe, U-Boote und den Nachschubverkehr bekämpfen. Mit dem Bau der Boote wurden nach einer Ausschreibung die Werften Howaldtswerke Deutsche Werft AG (HDW) und die Rheinstahl Nordseewerke GmbH (RNSW), heute Thyssen Nordseewerke GmbH (TNSW), beauftragt. Bei diesem U-Bootstyp handelt es sich um sehr wendige und zuverlässige Unterseeboote, die als sog. SSK (Strategic Submarine konventional powered = Strategisches Unterseeboot mit konventionellem/dieselelektrischem Antrieb) klassifiziert sind.
Zum Schutz vor Minen sind diese Boote aus nicht magnetischem Stahl gefertigt. Von 1970 bis 1975 wurden 10 von insgesamt 18 Booten der Klasse 206 bei den Nordseewerken als Bau-Nr. 441 bis 450 gebaut. U 13 stellte als erstes Boot am 19. April 1973 in Dienst und als vorläufig letztes deutsches Boot U 30 am 13. März 1975. Von 1986 bis 1993 wurden 7 von insgesamt 12 Booten dieser Klasse bei NSWE modernisiert (Klasse 206 A) und sind weiter im Einsatz. Dies sind die Boote U16, U18, U22, U24, U26, U28, U30. Es sollte eine verbesserte Kampfleistung und Lebensdauer erreicht werden. Es wurden im einzelnen die Waffenleitanlage verbessert um eine Mehrfachbekämpfung mit bis zu drei Torpedos zu ermöglichen. Es wurde Aktiv- und Passiv- Sonar mit paralleler Zielverfolgung und passiver akustischer Zielentfernungsmessung eingebaut. Ein Lagebeurteilungs- und Waffenleitsystem verkürzt die Reaktionszeiten erheblich. Datenabgleich und Datenspeicher können in Verbindung mit dem Torpedo DM2A3 zur taktischen Überlegenheit führen und so die Standfestigkeit des Bootes erhöhen.
Technische Daten:
Länge / Breite/ Tiefgang/ Höhe: 48,6 m/ 4,6 m/ 4,5m/ 8,8 m
Einsatzverdrängung: Überwasser 450 Tonnen,Getaucht 498 t
Betriebstauchtiefe: 100 m bei 2,5facher Sicherheit
Reichweite: Überwasser 4500 Seemeilen, Getaucht 228 sm Leistung: 2 MTU-12-Zylinder-4-Takt-V-Dieselmotor mit 600 PS Dieselgeneratoren
Bewaffnung: 8 Torpedos, 24 Minen
Modellbausatz der Firma ENGEL

Eigentümer: Rudolf Glänzer