Vermessungsschiff Norderney

Modell im Maßstab 1:25
Das große Vorbild der Norderney führt im Küstenbereich der Nordsee Vermessungen zur Korrektur der Seekarten durch. Außerdem werden die Positionen von Seezeichen überprüft und der Meeresboden vermessen. Um strömungs- und gezeitenabhängige Veränderungen genau feststellen zu können, wird das selbständig fahrende Peilboot „Möwe“ mitgeführt. Bei dem robbe Vermessungsschiff Norderney ist es hervorragend gelungen, einen detailgetreuen Nachbau zu schaffen, der in seinen Fahreigenschaften und möglichen Sonderfunktionen dem Vorbild entspricht.
Baujahr: 1975
Bauwerft: Jadewerft, Wilhelmshaven
Länge: 31,45 m
Breite: 7,68 m
Geschwindigkeit max.: 11 Knoten
Maschinenleistung: 2 X 221 kW

Das Vermessungsschiff “Norderney” stellt die Fahrwassertiefen im Bereich zwischen dem Festland und allen ostfriesischen Inseln fest. Der Leistungsumfang der Schiffe beträgt ca. 15.000 km pro Jahr. Die Tiefenmessung erfolgt mit Echoloten. Parallel dazu wird die Position über die Satellitenortung bestimmt. Nach jeder Messfahrt werden die Positions – und Tiefeninformationen über die Datenerfassungssoftware miteinander verknüpft. Zur Tiefenmessung und Datenerfassung setzt des WSA Emden Vertikalecholote vom Typ DESO und die Datenerfassungssoftware „Hydromap Susy“ ein. Die Darstellung und Auswertung der Daten erfolgt grundsätzlich OFFLINE im Büro des WSA Emden mit dem von der Bundesanstalt für Wasserbau entwickelten  Auswerteprogramm TIMPAN.
Das Modell: Baukastenmodell der Firma ROBBE, Länge: 1250 mm/ Breite: 290 mm/ Gewicht 12 kg
Erbauer: Heiner Zeumer