MS Puma

Modell im Maßstab 1:100
Die PUMA wurde 1930 bei der Bremer Vulkan, Vegesack gebaut. Der Stapellauf erfolgte am 24.10.1930. Im Dezember 1930 stellte die PUMA bei der Afrikanische Frucht-Co. (F. Laeisz), Hamburg, als Fruchtdampfer in Dienst. Am 03.08.1938 wurde PUMA von der deutschen Kriegsmarine angekauft und am 29.08.1938 umgebaut. Am 25.07.1939 stellte die PUMA, jetzt umbenannt in ISAR bei der Kriegsmarine, als Uboottender wieder in Dienst. Für die Unterseeboote stand zunächst der Flottentender Saar zur Verfügung. 1937/1938 wurde vorübergehend der Flottentender Jagd (M 82) zusätzlich zugeteilt. Da die als Uboottender bzw. Ubootbegleitschiffe in Auftrag gegebenen Neubauten noch nicht zur Verfügung standen, kaufte die Kriegsmarine Handelsschiffe an. So stellte sie 1938/1939 Donau, Erwin Waßner, Lech und Isar in Dienst. Als Hilfsbeischiffe, Zielschiffe u.ä. – dies vor allem im II. Weltkrieg – wurden weitere Fahrzeuge im Ubootbereich eingesetzt.
 
Stapellauf/Bauwerft: 24.10.1930/Bremer Vulkan, Vegesack; 29.08.1938/Stettiner Oderwerke bzw.       F. Schichau, Königsberg
Schiffsart und -Klasse: 1930: Fruchtdampfer, 1939: Ubootbegleitschiff
Besatzung: 198 Mann
Technische Angaben, nach Umbau 1939:
Gewicht voll ausgerüstet: 3.850 t, Länge über alles: 98,00 m; Breite: 13,83 m; Tiefgang: 4,70 m
Antrieb: 1 stehende 3 Zyl. 3 fach Expansionsmaschine mit 3 Zyl.-Kessel mit 1.900 PSi auf eine Welle
Geschw.: 14 kn
Bewaffnung: nur bei der Kriegsmarine 1 Flak-88 mm L/45; 4 Flak-37 mm; 16 Flak-20 mm.
Endschicksal: Der Stapellauf erfolgte am 24.10.1930, Im Dezember 1930 stellte die PUMA bei der Afrikanische Frucht-Co. (F. Laeisz), Hamburg in Dienst. Am 03.08.1938 wurde PUMA von der deutschen Kriegsmarine angekauft und am 29.08.1938 umgebaut. Am 25.07.1939 stellte die PUMA, jetzt Umbenannt in ISAR bei der Kriegsmarine, als Uboottender wieder in Dienst, 6. U-Fl.; ab 01.01.1940 2. U-Fl.; ab 01.04.1941 27. U-Fl. (Übungsgr. ital. Uboote); 15.06.1943 20. U-Fl.; März 1945 25. U-Fl.; ab dem 19.02.1946 sowjet. Beute, neuer Name: NEMAN. …
Das Modell wurde nach Bauplan im Aussehen vom Dez. 1930 gebaut.
Länge 98 cm/ Breite 13,8 cm/ Gewicht 5 kg
Erbauer: Heinz Maier