Die Fregatte BAYERN gehört zu den Fregatten der BRANDENBURG-Klasse und ist für die Hauptaufgabe Ubootjagd vorgesehen. Dieser speziellen Aufgabe dient in erster Linie der Bordhubschrauber SEA LYNX MK 88, von dem jedes Schiff zwei aufnehmen kann. Neben der Ubootjagd besitzt diese Fregattenklasse die Fähigkeit zur Abwehr von Luftzielen im Eigenschutz und zur Seezielbekämpfung. Alle Einheiten verfügen über leistungsfähige Radaranlagen zur See- und Luftraumüberwachung, zur Navigation sowie zur Feuerleitung. Sonargeräte, LINK11-Informationsübertragung und Anlagen zur elektronischen Kampfführung sowie eine fernmeldetechnische Ausrüstung, die auch Führungsschiffaufgaben zuläßt, vervollständigen die Ausrüstung.

Technische Daten
Maße (Länge/Breite/Tiefgang): 138,85 m / 16,60 m / 6,60 m
Einsatzverdrängung:4.875 t
Geschwindigkeit:im Dieselbetrieb bis 20 Knoten
im Gasturbinenbetrieb bis 30 Knoten
Leistung:38.000 kW (51.600 PS)
Bewaffnung:2 Maschinenkanonen 20 mm
1 OTO Melara Geschütz 76 mm
2 RAM Starter Nahbereichsluftzielflugkörper
16 Sea Sparrow Luftzielflugkörper
4 MM 38 Exocet Seezielflugkörper
2 Doppeltorpedorohrsätze
2 Düppelraketenwerfer BREDA
Besatzung:199 (27 Offiziere) + 19 fliegerisches Personal

Die Fregatten der BRANDENBURG-Klasse sind in Wilhelmshaven stationiert und gehörten bis zum 09. Januar 2006 dem 6. Fregattengeschwader (F 215 BRANDENBURG/ F 216 SCHLESWIG-HOLSTEIN/ F217 BAYERN/ F 218 MECKLENBURG-VORPOMMERN) an. Sie wurden im Zuge der Transformation und Umstrukturierung der Marine mit den Fregatten der Klasse 124 im neuen 2. Fregattengeschwader zusammengelegt.

Das Modell wurde nach Bauplan im Maßstab 1:100 gebaut.
Länge 138,85 cm / Breite 16,6 cm / Tiefgang 6,6 cm

Eigentümer: Michael Ludwig